CO2 pro Kopf

Deutschland alleine kann doch nicht die Welt retten!

Es wird gerne vorgerechnet, dass der deutsche Anteil der welt-weiten Emissionen nur 2,5% ausmacht, also nicht der Rede Wert, oder? Und China produziert doch noch viel mehr CO2. Diese Sichtweise hat mehrere gewaltige Haken:

  • Deutschland stellt nur 1% der Weltbevölkerung.
  • Es gibt überhaupt nur 5 Länder weltweit, die einen noch höheren CO2-Ausstoß haben. Betrachtet man historische Emissionen – also was wir in der Vergangenheit schon emittiert haben – rückt Deutschland noch weiter auf. 189 der 195 Länder könnten also mit Deutschland gemeinsam dieses Spielchen spielen und sich darauf ausruhen, dass Länder mit einer recht großen Bevölkerung eben auch mehr CO2-Emissionen verursachen.
  • Grenzen sind relativ. Beispielsweise liegt die EU bereits auf dem 3ten Platz weltweit. CO2-Ausstoß pro Kopf der Bevölkerung ist da ein besseres Maß und auch da liegt Deutschland weit oben – insbesondere, wenn man auch den Verbrauch durch importierte Waren berücksichtigt. China produziert ja viele Dinge nicht für sich, sondern für unseren Konsum.
CO2-Emissionen pro Einwohner, wenn man auch den Import berücksichtigt.
Quelle: OurWorldInData

Ein schönes Bild dafür ist: Ihr richtet eine internationale Party mit 100 Gästen aus der ganzen Welt aus und bestellt für alle 100 Pizzen. Der deutsche Gast nimmt sich 2 Pizzen und weigert sich, eine wieder zurückzulegen, weil die 35 Chinesen und Inder 35 Pizzen äßen und das unfair sei. Von den 35 Pizzen gibt die chinesisch-indische Delegation wiederum 3,5 Pizzen an andere Länder ab, die meisten der Stücke gehen nach Europa (CO2-Emissionen für Export). Ein Land wie Kongo bekommt einen 2cm Pizzarand.

Fazit:

Es geht hier also nicht darum, irgendwas alleine zu machen. Vielmehr muss jedes Land seinen Anteil leisten. Genau das wurde im Pariser Klimaabkommen festgelegt. Auf dieselbe Weise haben wir als Weltgemeinschaft übrigens auch die weitere Ausdehnung des Ozonlochs verhindert.

Deswegen müssen wir eine Energiewende schaffen, weg von Kohle, Gas und Erdöl. Wie kann das gelingen? Mehr dazu im nächsten Post.

Anteil der CO2-Emissionen der Länder inkl. der historischen Emissionen. Die USA und die EU tragen den größten Teil dazu bei.
Quelle: Klimawandel-Buch

Quellen und weiterführende Links:

Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Eine Antwort zu „Deutschland alleine kann doch nicht die Welt retten!“

  1. Avatar von Rainer Kirmse , Altenburg
    Rainer Kirmse , Altenburg

    Ein Gedicht zur Weltrettung:

    WENIGER IST MEHR

    Müllberge bedrohen die Stadt,
    der gelbe Sack ein Feigenblatt.
    Von Müllvermeidung keine Spur,
    Unrat verschandelt Wald und Flur.
    Der Mensch des Anthropozän
    lässt sich’s auf Erden gut geh’n.
    Plastikflut und Wegwerftrend,
    man konsumiert permanent.
    Nur unser ständiges Kaufen
    hält das System am Laufen.
    Unser westlicher Lebensstil
    taugt nicht als Menschheitsziel.

    Man produziert und produziert,
    plündert Ressourcen ungeniert.
    Gewinnmaximierung ist Pflicht,
    die intakte Natur zählt nicht.
    Börsenkurse steh’n im Fokus,
    Umweltschutz in den Lokus.

    Die Jagd nach ewigem Wachstum
    bringt letztlich den Planeten um.
    Das oberste Gebot der Zeit
    muss heißen Nachhaltigkeit.
    Statt nur nach Profit zu streben,
    im Einklang mit der Natur leben.

    Zu viele Buchen und Eichen
    mussten schon der Kohle weichen,
    Retten wir den herrlichen Wald,
    bewahren die Artenvielfalt.
    Kämpfen wir für Mutter Erde,
    dass sie nicht zur Wüste werde.

    Der Mensch, dieses kluge Wesen
    kann im Gesicht der Erde lesen.
    Er sieht die drohende Gefahr,
    spürt die Erwärmung Jahr für Jahr.
    Homo sapiens muss aufwachen,
    seine Hausaufgaben machen.

    Gegen den ewigen Wachstumswahn
    muss nachhaltiges Wirtschaften her;
    gegen den Autowahn Bus und Bahn,
    auch im Verkehr ist weniger mehr.
    Urlaubsreisen etwas einschränken,
    beim Essen ans Maßhalten denken;
    statt Hühnerbrust zu fleischloser Lust.
    Beim Heizen mit den Graden geizen.
    Teilen, Second Hand der neue Trend,
    Smartphone Dauerkauf keine Option.
    Bei allem etwas Enthaltsamkeit,
    nehmen wir uns die Freiheit.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Herzliche Grüße aus Thüringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert